Über mich

Dorothea Giesbrecht

Mein erster Bezugspunkt mit der Welt fernab des rational Erklärbaren war 2004, als man bei meiner damals 4 Monate alten Tochter chronische Neurodermitis diagnostizierte.

 

Für mich brach im ersten Moment eine Welt zusammen. Da ich ursprünglich aus dem sozialpädagogischen Bereich komme und mir Kinder mit diesem Schicksal bestens vertraut waren, wusste ich, dass sich der Leidensweg zwischen kurzfristig wirkenden Cortisonsalben, lebenslangen Diäten und geschundener Haut, in Endlosspiralen durch die Körper und Seelen der Kinder und deren Familien zog.

 

Bis mir eine Bekannte von einer Homöopathin erzählte die ihren Sohn, durch ein individuell auf ihn zugeschnittenes homöopathisches Mittel, von diesem Schicksal befreite. 


Das war der Zeitpunkt, als sich mir mit einer neuen Sichtweise und einem neuen Verständnis, das Tor zu einer neuen Welt öffnete. 

 

 

Seitdem versuche ich das Unerklärbare zu verstehen, die Frage hinter der Frage zu dechiffrieren und die Welt mit ihren universellen Gesetzmäßigkeiten, allen voran den Menschen, den ich keinesfalls als Zufallsprodukt, in einer ansonsten perfekt funktionierenden und minutiös aufeinander abgestimmten Welt sehe, zu verstehen.